Kontakt: 05233/8455 - Jahnstraße 24-26, 32839 Steinheim

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage


Wir wollen uns auf den Weg machen – bist du dabei?

Habt ihr schon die neuen Plakate gegen Diskriminierung und Rassismus an den Wänden unserer Schule gesehen? Sie gehören zum Projekt Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage. Aber was steckt eigentlich dahinter? Wir wollen es erklären:

 

Was würdet ihr tun, wenn ihr seht, dass Kinder beschimpft werden, weil sie sich durch ihre Kleidung, Sprache, ihr Aussehen oder ihre Nationalität von anderen unterscheiden?



Was würdet ihr machen, wenn es nicht nur bei Beschimpfungen bliebe, sondern diese Kinder weiter erniedrigt oder sogar körperlich angegriffen würden?

Was würdet Ihr empfinden, wenn es sich bei den Angegriffenen um eure Freundinnen und Freunde handelt?

Nachgrölen, was andere vorgrölen?
„Hat-ja-nichts-mit-mir-zu-tun“ denken?
Wegschauen?

Ihr könntet auch sagen:

Jetzt reicht es uns!
Da schauen wir nicht länger zu!
Wir wollen uns für dieses Kind einsetzen!
Wir setzen deutliche Zeichen und Akzente!

 

 

 

Das Projekt Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage befasst sich mit Diskriminierung jeglicher Art. Wir leben in einer bunten Welt, in der viele Verschiedenheiten aufeinander treffen. Jeder Mensch ist anders, das erleben wir jeden Tag hier in der Schule.

Wir möchten eine Schule sein, in der sich jeder wohlfühlen kann und jeder mit Respekt behandelt wird.
Um dies zu stärken, möchten wir das Projekt Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage für unsere Schule initiieren.

Vor einigen Wochen hat sich ein Team, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der Jahrgangstufe 9 gebildet, das sich dafür einsetzen möchte, dass unsere Schule eine „Courage-Schule“ wird.

Um Werbung für dieses Projekt zu machen, sind nicht nur Plakate erstellt, sondern auch zwei Filme gedreht worden. In den Filmen erkennt man deutlich die Vorurteile, die Schülerinnen und Schüler häufig gegen andere haben. Außerdem wird gezeigt, dass in einer Schule mit Courage anderen helfen und sich helfen lassen eine große Rolle spielt.

Damit unsere Schule die Auszeichnung Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage bekommt, müssen mindestens 70% aller Menschen, die in dieser Schule lernen oder arbeiten, unterschreiben, dass sie gegen Diskriminierungen jeglicher Art sind und sich mit Courage für andere einsetzen, wenn dies nötig ist. Diese Unterschriftensammlung ist ein großer Schritt auf dem Weg zur Courage-Schule.

Danach könnt ihr, wenn ihr dieses Projekt unterstützen möchtet, einfach auf der vorbereiteten Liste unterschreiben.
Wenn wir genügend Unterschriften gesammelt 
haben, kann das Projekt weitergeführt werden. 
Dann wird ein „Pate“ für unsere Schule gesucht. 
Für die Titelübergabe und die Bekanntmachung 
wird ein Festakt geplant.

Und dann geht es erst richtig los:
Wir entwickeln unsere eigenen Ideen und planen besondere Projekte, um unsere Schulgemeinschaft zu stärken und Ausgrenzungen keine Chance zu geben. Natürlich darf sich jeder von euch dabei engagieren und mithelfen, dass wir unser Ziel erreichen.

Wer sich noch genauer informieren möchte, findet weitere Informationen auf der Internetseite: www.schule-ohne-rassismus.org

 

Bist du dabei? – Jede Stimme zählt!


Initiativgruppe für Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage. Von links nach rechts: Leonie Steffens, Christian Schander, Luan Delolli. Jana Langer, Ferris Dörner, Chiara Giesbrecht, Kai Klemme, Femke Beks, Justin Behrens, Hannah Rebbe, Jonah Hecker, Jonathan Plath, Patrick Brüntrup. Vorne: Yannick Beks. Auf dem Foto fehlen: Timon Habermann, Henry Brand, Thorben Mönikes
Menü schließen