Unterricht nach den Osterferien

Steinheim, den 09.04.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich hoffe, dass die zurückliegenden Osterferien für euch und Sie alle erholsam waren, sodass wir mit neuer Kraft in den letzten Abschnitt dieses wirklich außergewöhnlichen Schuljahres starten können.


Vor den Ferien habe ich die Information des Schulministeriums an Sie und euch weitergegeben, dass wir ab dem 12. April den Wechselunterricht fortsetzen.


Diese Aussage hat das Schulministerium jetzt wie folgt revidiert:


Für die Klasse 5 bis 9 findet in der kommenden Woche (12.-16. April) ausschließlich Distanzunterricht statt.

Die Klassen 10 kommen im tageweisen Wechsel (wie bereits besprochen) in die Schule.


Die Durchführung von Selbsttests, die vor den Osterferien auf freiwilliger Basis durchgeführt wurde, ist ab sofort 2mal wöchentlich verpflichtend für alle Schülerinnen und Schüler, ebenso wie die Lehrer/innen und das gesamte Schulpersonal.

Ich zitiere dazu aus dem Erlass des Schulministeriums:

„Schützen, Impfen und Testen

Für die Landesregierung ist es zentrales Anliegen, gerade in den gegenwärtig herausfordernden Zeiten Bildungschancen für unsere Schülerinnen und Schüler weitestgehend zu sichern und zugleich bestmöglichen Infektions- und Gesundheitsschutz für die Kinder und Jugendlichen, die Lehrkräfte und das weitere Personal an unseren Schulen zu gewährleisten.
Deshalb erfordert die Durchführung von Präsenzunterricht weiterhin die Beachtung der strengen Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz, die in den Schulen zur Umsetzung kommen. […]
Parallel dazu wird es ab der kommenden Woche eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben. Hierzu hat die Landesregierung alle notwendigen Maßnahmen getroffen.
Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen“

Die Testung wird, wie bereits vor den Osterferien, in der Schule zu Beginn des Unterrichtstages durchgeführt. Besonders hinweisen möchte ich auf den letzten Satz des Zitats, dass Schüler/innen, die nicht bereit sind, sich zu testen bzw. ein aktuell gültiges Testergebnis vorzulegen, nicht in die Schule kommen dürfen. Bitte informieren Sie als Erziehungsberechtigte in einem solchen Fall die Klassenleitung.

Mit herzlichen Grüßen


Verena Speer-Ramlow
– Schulleiterin –

(mehr …)

Informationen zum Corona-Schnelltest

Steinheim, den 22.03.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

sicherlich haben Sie den Medien entnommen, dass das Land NRW den Schulen Corona-Schnelltests zur Eigenanwendung durch die Schüler*innen zur Verfügung stellt. Heute haben auch wir die Test-Kits bekommen.

Wir sind sehr froh, dem Infektionsgeschehen durch diese Tests hoffentlich schnell und effektiv begegnen zu können, indem wir Schüler*innen, bei denen sich ein positives Testergebnis zeigt, unmittelbar von der übrigen Schülergruppe isolieren können.

Zu Ihrer Information:

Bei den Schnelltests, die wir noch vor den Osterferien einmalig anwenden möchten, handelt es sich um einen sog. PoC-Schnelltest, der innerhalb von 15 bis 30 Minuten Aufschluss darüber gibt, ob eine Person zum Zeitpunkt der Testung infektiös ist. Der Test, der uns zur Verfügung gestellt wird, erfordert einen Nasenabstrich im vorderen Nasenteil, also an der Nasenscheidewand. Ein Nasenabstrichtupfer muss dafür ca. 2 cm in die Nase eingeführt werden. Anschließend wird das entnommene Sekret in eine Flüssigkeit getaucht und diese dann auf einen Teststreifen getröpfelt. Anhand der Verfärbung dieses Teststreifens ist erkennbar, ob die Person infektiös ist oder nicht.

Die Lehrerin / der Lehrer Ihres Kindes beaufsichtigt die Testung, darf aber in die Durchführung nicht eingreifen.

Die Testung soll zu Beginn eines Unterrichtstages im Klassenverband durchgeführt werden. Für die Dauer des Abstrichs muss der Mund-Nasenschutz selbstverständlich abgenommen werden. Während dieser Zeit wird genau darauf geachtet, dass die Abstände zwischen den Schüler*innen ausreichend groß sind. Um dies zu gewährleisten, werden die Schüler*innen in 2 Durchgängen den Abstrich machen. Außerdem wird während dieser Zeit der Klassenraum gründlich gelüftet.

Unmittelbar vor und nach der Durchführung des Selbsttests muss jede Schülerin / jeder Schüler die Hände gründlich waschen und/oder desinfizieren.

Sollte das Testergebnis Ihres Kindes positiv sein, so werden wir Ihr Kind sofort von den Mitschüler*innen isolieren, Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte kontaktieren und Sie bitten, Ihren Sohn / Ihre Tochter umgehend von der Schule abzuholen.

Das Ministerium weist ausdrücklich darauf hin, dass ein positives Testergebnis noch keinen Befund, sondern einen „begründeten Verdachtsfall“ darstellt. Nach einem positiven Schnelltest muss also unbedingt vom Hausarzt ein weiterer Corona-Test durchgeführt werden.

Bis zum Vorliegen eines vom Hausarzt bescheinigten negativen PCR-Testergebnisses darf das Kind die Schule nicht besuchen.

Trotz der Durchführung von Schnelltests müssen wir weiterhin auf alle Hygiene- und Abstandsregeln in der Schule achten. Ein negativer Schnelltest, der lediglich eine Momentaufnahme darstellt, darf nicht dazu führen, dass diese Regeln vernachlässigt werden. Ebenso dürfen Personen mit Erkältungssymptomen (auch bei vagen Verdachtsmomenten) auch weiterhin nicht in die Schule kommen.

Weitere Informationen zu Art und Durchführung der Schnelltests (auch in anderen Sprachen) finden Sie auf der Seite des Schulministeriums: www.schulministerium.nrw.de/selbsttests

Sollten Sie nicht damit einverstanden sein, dass Ihr Sohn / Ihre Tochter in der Schule einen Schnelltest durchführt, können Sie uns dies mit der angefügten Widerspruchserklärung mitteilen.

Der erste Test soll in der kommenden Woche am Mittwoch, 24.03. bzw. Donnerstag, 25.03. in der 1. Unterrichtsstunde durchgeführt werden (für die 1. Stunde geplante Klassenarbeiten werden ab der 2. Stunde geschrieben).

Auch mit Ihrem Einverständnis ist die Teilnahme für die Schüler*innen freiwillig. Es stellt ein Angebot dar, was Ihr Kind, uns alle in der Schule und letztendlich auch Sie zu Hause schützen kann.

Wir haben die für Sie als Eltern wichtigen Informationen und die richtige Vorgehensweise in folgendem Schaubild zusammengefasst:

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, die Osterferien stehen bevor. Wir haben erst vor kurzer Zeit den Weg zurück in die Schule, in den Präsenzunterricht, gefunden. Wir unterrichten eine Klassenhälfte in der Schule und betreuen gleichzeitig die andere Hälfte zu Hause auf Distanz. Auch für uns Lehrerinnen und Lehrer ist dies wieder eine völlig neue Erfahrung.

Wie es nach den Osterferien weitergeht, ob dieses System weitergeführt wird, wissen wir bislang noch nicht. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werden über IServ alle Schüler*innen rechtzeitig informieren. Außerdem finden Sie alle wichtigen Informationen selbstverständlich auch immer an dieser Stelle.

Ankündigen möchte ich aber bereits jetzt, dass wir in der ersten Stunde Präsenzunterricht nach den Osterferien die Schüler*innen bitten werden, einen weiteren Schnelltest durchzuführen. Dieser kann uns – gerade nach der Ferien- und Urlaubszeit – wichtige Aufschlüsse über das Infektionsgeschehen geben.

Für Nachfragen stehen die Klassenleitung und auch ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen schon jetzt eine schöne Osterzeit. 
Passen Sie weiterhin gut auf sich auf und bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße

Verena Speer-Ramlow
– Schulleiterin –

(mehr …)